Nachrichten

    40 Jahre Landesmusikrat Berlin e. V.

    40 Jahre Landesmusikrat Berlin e. V.

    Ein ver.di Glückwunsch

    Gemeinsames Engagement
    für die Verbesserung der Arbeits- und Einkommensbedingungen

    Als 1978 der Landesmusikrat Berlin (West) e.V. gegründet wurde, gehörte die Gewerkschaft der Musikerzieher und konzertierenden Künstler – GDMK – zu den Gründungsmitgliedern. Die GDMK war eine der Kartellorganisation in der IG Kunst, Kultur und Medien, die 1989 mit der IG Druck und Papier zur IG Medien, Druck und Papier, Publizistik und Kunst fusionierte sowie dann 2001 sich mit den Gewerkschaften ÖTV, HBV, DPG und DAG zur Gewerkschaft ver.di zusammenschloss.

    So gibt es eine in wesentlichen Punkten übereinstimmende Zielstellung seitens des Landesmusikrates und der Gewerkschaft. Beide Organisationen machten es sich in den letzten 40 Jahren u.a. zur Aufgabe, die Arbeits- und Einkommensbedingungen für Musiker und vor allem auch der Lehrerinnen und Lehrer an den Berliner Musikschulen zu verbessern.

    Natürlich ist dabei das Portfolio der Arbeit des Landesmusikrates breiter gestaltet als das der Gewerkschaft. Aber im Aufgabenfeld der Gewerkschaft war und ist der Landesmusikrat ein zuverlässiger Partner. Die Erfolge der letzten Jahre für die Musikschullehrkräfte, wie die in 2018 begonnenen Umsetzung von mindestens
    20 Prozent Festangestellten an den öffentlichen Berliner Musikschulen, ist auch wesentlicher Verdienst der Aktivitäten und des Engagements des Landesmusikrates Berlin e.V. insbesondere seines langjährigen Präsidenten, Kollegen Hubert Kolland und der jetzigen Präsidentin, Frau Hella Dunger-Löper sowie der Generalsekretärin Frau Franziska Stoff.

    Die Arbeit der Berliner Musikschulen kann man gar nicht hoch genug bewerten: »…ich finde die Arbeit der Musikschulen enorm wichtig für solche Institutionen, wie wir es sind. Das ist die Basis der Zukunft«, so Matthias Schulz, Intendant der Staatsoper Unter den Linden in der 15. Sitzung des Ausschusses für Kulturelle Angelegenheiten des Berliner Abgeordnetenhauses.

    In der Hoffnung, auch gemeinsam an der Verwirklichung eines Festanstellungsgrades von 80 Prozent der Berliner Musikschullehrerinnen und Musikschullehrer bis 2025 zu arbeiten, was dann in etwa den anderen Bundesländern mit einer durchschnittlichen Festanstellungsquote von 86 Prozent entsprechen würde, freuen wir uns auf die weiterhin gute Zusammenarbeit und wünschen dem Landesmusikrat Berlin e.V. ein weiterhin so erfolgreiches Wirken für die nächsten 40 Jahre und darüber hinaus.

    Fachgruppe Musik ver ver.di ver.di Fachgruppe Musik

    Der Glückwunsch ...

    ... der ver.di-Fachgruppe Musik Berlin/Brandenburg kann als pdf-Datei hier geladen werden: