Nachrichten

    Zur Situation freischaffender Musikerinnen und Musiker

    Zur Situation freischaffender Musikerinnen und Musiker

    Fachgruppe Musik der ver.di Berlin/Brandenburg LMR Konferenz des LMR Berlin


    Konferenz zur Situation freischaffender Musikerinnen und Musiker

    ZOOM-Videokonferenz, Januar / Februar 2021

    • Pressemeldung des Landesmusikrat Berlin

      Dokumentation der Ergebnisse online – Gesellschaftliche Debatte muss weitergeführt werden

      Fachgruppe Musik der ver.di Berlin/Brandenburg LMR Konferenz des LMR Berlin  – Pressemeldung

      Über mehrere Wochen hat der Landesmusikrat im Januar/Februar 2021 gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern ver.di, Vereinigung Alte Musik Berlin, Berlin Music Commission, IG Jazz Berlin, Deutscher Tonkünstlerverband, Initiative Neue Musik Berlin und Deutscher Orchestervereinigung eine Konferenz zur Situation freischaffender Musikerinnen und Musiker veranstaltet.

      An der Online-Debatte beteiligten sich Vertreterinnen und Vertreter von Interessenverbänden, Verwaltung und Politik auf Landes- und Bundesebene.

      Die Dokumentation der Veranstaltung kann ab sofort auf der Webseite des Landesmusikrats heruntergeladen werden. Neben Videos finden sich dort auch Transkriptionen der Diskussion sowie eine Zusammenstellung der wichtigsten Handlungsvorschläge:
      Dokumentation und Handlungsvorschläge

      Die Präsidentin des Landesmusikrats Berlin Hella Dunger-Löper sagt: »Um zu erreichen, dass diese Vorschläge ernst genommen werden, ist es nun an uns allen, die gesellschaftliche Debatte weiterzuführen. Die Politik hat ihr grundsätzliches Verständnis zu den aufgeworfenen Fragen signalisiert. Hier müssen wir ansetzen. Dafür ist es wichtig, dass Interessenvertretungen und Verbände auf Landes- und Bundesebene noch besser zusammenwirken und dass mehr Musikerinnen und Musiker sich in Interessenvertretungen organisieren.«

    • Zusammenfassung zentraler Handlungsvorschläge

      Fachgruppe Musik der ver.di Berlin/Brandenburg LMR Konferenz des LMR Berlin  – Handlungsvorschläge

      Herbeiführung gesellschaftlicher Veränderungen

      • Vernetzung, Ausbau des Dialogs aller Ebenen, Regelmäßiger Austausch von Politik, Verwaltung und Interessenvertretung
      • Verstärkung des Engagements in Berufsverbänden und Gewerkschaften, bessere Zusammenarbeit der Verbände auf Landes- und Bundesebene
      • Stärkung von Interessenvertretungen
      • Vorbeugende verstärkte Information über Möglichkeiten der sozialen Absicherung, z.B. Zugang zur freiwilligen Arbeitslosenversicherung bis zu drei Monate nach Abschluss des Studiums, Zugang zur Künstlersozialkasse, usw. 
      • Verbindung von Förderung, Vernetzung und Professionalisierung
      • Absicherung der Infrastruktur für künftige Krisen 

      Konkrete Umsetzungsforderungen

      • Zusammenarbeit von Ländern und Bund bezüglich der Coronahilfen und sonstiger Hilfen, kein Hin- und Herschieben der politischen Verantwortung
      • Anpassung der Neustarthilfe, 75 % der Ausfälle ersetzen, passgenauere Ausrichtung für Freischaffende
      • Fiktiver Unternehmerlohn / Berücksichtigung von Lebenshaltungskosten bei Hilfsprogrammen für freischaffende Künstlerinnen und Künstler
      • Vorbereitung von konkreten Förderinstrumenten „nach“ Corona / Wiederaufbauhilfen
      • Evaluierung von Fördersystematiken, Evaluierung des Verhältnisses der Förderung von institutioneller Förderung und der Förderung freischaffender Künstlerinnen und Künstler
      • Mehr Fördermittel für die Freie Szene (Künstlerinnen, Künstler und Spielstätten)
      • Lösen der grundsätzlichen Probleme von Projektförderung mit Blick auf die soziale Absicherung von Künstlerinnen und Künstlern
      • Schaffung verbindlicher spartenspezifischer Honoraruntergrenzen
      • Verstärkung der individuellen Förderung (z.B. Förderung durch Recherche- und Arbeitsstipendien)
      • Nachhaltige, strukturelle Spielstättenförderung
      • Ergebnisoffene Debatte über das Bedingungslose Grundeinkommen 
      • Vorbereitung auf freiberufliche Tätigkeit/unternehmerisches Handeln im Studium, in den anderen Ausbildungswegen/Fortbildungsmöglichkeiten, Professionalisierungsprogramme auf Landes- und Bundesebene für Freischaffende u.a. mit Blick auf unternehmerisches Handeln

      Gesetzliche Verankerung

      • Kultur als Pflichtaufgabe des Staates im Grundgesetz verankern
      • Partizipative Entwicklung von Landeskulturfördergesetzen (Kultur als Pflichtaufgabe, rechtliche Grundlage z.B. für Beteiligung, Kulturförder- und Finanzierungsplan, Kulturelle Teilhabe)
      • Ermöglichung des ständigen Zugangs zur freiwilligen Arbeitslosenversicherung 
      • Realisierung der Tatsache, dass die Grundsicherung für Freischaffende Künstlerinnen und Künstler aufgrund der damit verbundenen Einschränkungen nicht geeignet ist
      • Evaluation vorhandener Förderprogramme in Bezug auf Systematik, Dauer und Art der Förderung
      • Anpassung der Sozialsysteme und der Grundlagen des Sozialstaates
        (temporäre) Anpassung von Regelungen der Künstlersozialkasse: Niemand darf aufgrund der aktuellen Situation seinen Versicherungsschutz verlieren (z.B. Zuverdienstgrenze bei selbständigem Nebenverdienst muss angepasst werden)

    Dokumente

    Die

    • Pressemeldung des Landesmusikrat Berlin vom 11. März 2021 sowie

    • Zusammenfassung der zentralen Handlungsvorschläge

    können als pdf-Dateien hier geladen werden