Nachrichten

    Lehrbeauftragte in Berlin erhalten mehr Geld

    Lehrbeauftragte in Berlin erhalten mehr Geld

    Presseinformation der DOV
    Logo DOV groß DOV

    3. April 2017: Die Berliner Regierungskoalition hat die Hochschulverträge für die Jahre 2018 bis 2022 ausverhandelt und mehr Finanzmittel für Lehrbeauftragte bereitgestellt. Damit werden die Bezüge der Lehrbeauftragten deutlich erhöht.

    Ab 2018 soll die Mindestvergütung von 24,50 Euro auf 35 Euro steigen und ab 2019 auf 37,50 Euro. Für 2018 entspricht das einem Plus von mehr als
    40 Prozent, 2019 folgen weitere 7,14 Prozent.

    Die Erklärung der Regierungsfraktionen enthält keine Angaben über die mittlere und obere Stufe der Vergütung. Dass auch diese erhöht werden sollen, ist unstreitig. Es ist jedoch nicht ersichtlich, ob die Stufen 2 und 3 um denselben Betrag steigen sollen wie die Mindestvergütung.

    Die DOV setzt sich weiterhin gemeinsam mit den Lehrbeauftragten für eine Verbesserung aller Vergütungsstufen ein.

    ----------
    zur Pressemeldung der DOV vom 3. April 2017