Nachrichten

    Musikschule Soest – Existenz gefährdet

    Fachgruppe NRW

    Musikschule Soest – Existenz gefährdet

    Eine Kürzung der Fördermittel der Stadt Soest gefährdet die Existenz der Musikschule erheblich. Außerdem würde sie einige ohnehin schon prekär beschäftigte Honorarkräfte der Musikschule in die Arbeitslosigkeit drängen. | Brief des Landesfachbereichs und der Landesfachgruppe Musik NRW vom 6. Februar 2013 an den Bürgermeister der Stadt Soest.
    ----------

    Sehr geehrter Herr Dr. Ruthemeyer,

    die Musikschule Soest ist ein unverzichtbarer Teil des Bildungssystems in der Stadt Soest.

    Seit 65 Jahren ist die Musikschule traditionelle und zentrale Ausbildungsstätte in der Region für junge Nachwuchsmusiker. Sie bietet Kindern und Jugendlichen Gelegenheit zu kontinuierlicher, institutionalisierter Musikausbildung und engagiert sich stark im Bereich der allgemeinbildenden Schulen. Darüber hinaus geht es um umfassende kulturelle Bildung, die weit mehr beinhaltet, als die berufsvor-bereitenden schulischen Qualifikationen. Musikalische Bildung ist Menschenrecht. Sie muss eine angemessen finanzierte öffentliche Aufgabe bleiben.

    Die Musikschule ist aus dem Stadtbild nicht wegzudenken, gilt sie doch als Qualitätsmerkmal der Stadt Soest und unterstützt deren familienfreundliche Atmosphäre. Die Konzerttätigkeit der Dozenten bereichert zudem das kulturelle Angebot der Stadt Soest. Darüber hinaus ist es nur auf das starke Engagement der Musikschullehrer zurückzuführen, dass die Musikschule der Stadt Soest über die Stadtgrenzen hinaus ein hohes Ansehen genießt.

    Diese Musikschule verdient Ihre Wertschätzung!

    Durch die personellen Strukturen der Musikschule - der Anteil an Honorarkräften ist leider höher als die Anzahl der festangestellten Lehrkräfte - ist ein hoher Kostendeckungsgrad erreicht. Der Zuschuss der Stadt Soest zum Erhalt dieser Musikschule ist, im Vergleich zu Städten mit ähnlichen Strukturen, sehr gering.

    Die Musikschule der Stadt Soest muss sich jetzt schon durch Spendengelder kofinanzieren, wobei der städtische Musikverein Soest e.V. als Träger hervorragende Arbeit leistet.

    Eine Kürzung der Fördermittel der Stadt Soest gefährdet die Existenz der Musikschule erheblich. Außerdem würde sie einige ohnehin schon prekär beschäftigte Honorarkräfte der Musikschule in die Arbeitslosigkeit drängen.

    Wir fordern Sie auf, sich als verantwortlicher Bürgermeister der Stadt Soest dafür einzusetzen, dass die Fördermittel für die Musikschule weiterhin in mindestens gleicher Höhe zur Verfügung gestellt werden und somit den Trägern der Musikschule verlässliche Planungssicherheit geben können.

    Mit freundlichen Grüßen

    gez. Friedrich Kullmann
    Vorsitzender der Landesfachgruppe Musik

    gez. Willi Vogt
    Landesbezirksfachbereichsleiter

    ----------
    Der Brief an den Bürgermeister der Stadt Soest vom 6. Februar 2013 kann als pdf-Datei hier geladen werden: