Nachrichten

    1,2 Millionen zusätzlich für Berliner Musikschulen

    1,2 Millionen zusätzlich für Berliner Musikschulen

    Regierungsfraktionen sichern die Umsetzung
    des Koalitionsziels zur Festanstellung von Berliner Musikschullehrkräften ab

    Wie die drei Pressesprecher der Berliner Regierungsfraktionen heute einstimmig mitteilten, hat die Koalition
    1,2 Millionen Euro zusätzliche, zweckgebundene Mittel für die Berliner Musikschulen bereitgestellt. Diese Mittel sollen in allen Bezirken die Umsetzung des Koalitionsziels von »mindestens 20 Prozent Festanstellungen für Musikschullehrerinnen/-lehrern« absichern.

    Der Landesmusikrat Berlin begrüßt diesen Schritt ausdrücklich. Dr. Hubert Kolland, Präsident des Berliner Landesmusikrates, konstatiert:

    »Wir freuen uns, dass die Parteien des rot-rot-grünen Senats nicht nur in ihren Wahlprogrammen die Sache der Musikschulen ernst genommen haben, sondern auch die Koalitionsvereinbarung und die Richtlinien der Regierungspolitik zielgerichtet umsetzen. Dieser Senat ist die erste Landesregierung Berlins, die die strukturelle Entwicklung der Berliner Musikschulen anpackt und damit entscheidende Grundlagen für die Musikalische Bildung der Musikstadt Berlin legt: Jetzt können erstmalig Kerne festangestellter Musikschulkollegien entstehen.«

    Notwendig ist es nun, bei der Ausgestaltung der neuen Stellen, die Notwendigkeit eines pädagogischen Managements für die gesamte Musikschule ins Blickfeld zu rücken. Nur so kann der Schritt von bloßen Unterrichtsvermittlungsstellen zu wirklichen Musikschulen in Berlin tatsächlich vollzogen werden.

    ----------
      zur Pressemeldung des Landesmusikrats Berlin vom 29. November 2017

    Fachgruppe Musik der ver.di
    Foto/Grafik: LMR Berlin