Nachrichten

    Forderungen der Lehrbeauftragten

    Forderungen der Lehrbeauftragten

    Presseinformation der DOV

    Die DOV begrüßt die Forderungen
    der Lehrbeauftragten an Musikhochschulen an die Parteien zur Bundestagswahl

    logo der DOV DOV


    Berlin, 14. Juli 2017: Im Vorfeld der Bundestagswahl hat die Bundeskonferenz der Lehrbeauftragten an Musikhochschulen (bklm) die Parteien aufgefordert, sich nachhaltig für die Verbesserung der Situation der Lehrbeauftragten einzusetzen.

    Die bklm schickte einen Katalog an die hochschulpolitischen Sprecher der Parteien im Bundestag sowie die FDP. Darin fordert sie mehr feste Stellen, die Anpassung ihrer Honorare an die Bezüge von Angestellten im öffentlichen Dienst und eine soziale Absicherung, die auch im Alter greift. Die Deutsche Orchestervereinigung unterstützt die berechtigten Anliegen der Lehrbeauftragten.

    Die Situation der Lehrbeauftragten an deutschen Hochschulen ist prekär. Besonders betroffen sind Lehrbeauftragte an Musikhochschulen. Auf Honorarbasis erteilen sie 40 bis 60 Prozent des Unterrichts, erhalten dafür aber nur gut ein Drittel der Vergütung fest angestellter Dozentinnen und Dozenten.

    Der Forderungskatalog ist auf der Homepage der bklm abrufbar [pdf-Datei, 2,11 MB].

    ----------
    zur Presseinformation der DOV vom 14. Juli 2017.

    Die ver.di-Fachgruppe Musik
    unterstützt die Forderungen der bklm.

    Zur Internetseite der bklm