Nachrichten

    Jugendmusikschule Hamburg: Tarifvertrag durchgesetzt!

    Jugendmusikschule Hamburg: Tarifvertrag durchgesetzt!


    Hamburg, Mai 2014: ver.di und GEW konnten erstmalig einen Tarifvertrag zur Eingruppierung für die rund 300 Lehrkräfte an der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg durchsetzen.

    Die Bezahlung in Hamburg erfolgt gemäß der Entgelttabelle Tarifvertrag Länder. Nach über zwei Jahren Verhandlungen, intensiver Mobilisierung im Kollegium und Streik wird nun zum neuen Schuljahr ab 1. Juli 2014 die Mehrheit der Lehrkräfte die Entgeltgruppe 10 erhalten. »Das ist ein riesiger Erfolg«, freut sich Katrin Steinbach, Mitglied der ver.di Tarifkommission und Vorsitzende der Fachgruppe Musik in Hamburg. Der Tarifvertrag soll noch im Juni 2014 unterzeichnet werden und bis Ende 2018 laufen.

    Ursprünglich hatte die Freie und Hansestadt Hamburg mit Hinweis auf die laufenden bundesweiten Verhandlungen zu Entgeltordnungen abgelehnt, überhaupt einen Tarifvertrag mit den Gewerkschaften zu verhandeln. Nach vielfältigen Aktionen in der Belegschaft, öffentlichen Protestkonzerten sowie Solidaritäts-Initiativen von Eltern wurden schließlich doch Verhandlungen aufgenommen. Ein Angebot auf eine maßgeblich verbesserte Eingruppierung aller Lehrkräfte gab es zunächst trotz erster Warnstreikaktionen nicht. Erst nach einer vollen Woche Warnstreik im Februar 2014, an dem sich mehr als die Hälfte aller Betroffenen beteiligt hatten und in der in der ganzen Stadt Öffentlichkeit hergestellt sowie Politik mit einbezogen wurde, lenkte die Freie und Hansestadt ein und besserte ihr Angebot auf.

    Die Tarifkommission von ver.di und GEW stimmte schließlich einem Verhandlungsergebnis zu, das den Durchbruch in die Entgeltgruppe 10 für alle Lehrkräfte ermöglicht: Ab Juli 2014 sollen Lehrkräfte, die in mehr als der Hälfte ihrer Arbeitszeit Gruppen ab 4 Schülerinnen/Schüler unterrichten, Ensembles leiten und/oder Begabte unterrichten, dauerhaft die Entgeltgruppe 10 erhalten. Lehrkräfte, die in zwei Fachbereichen unterrichten, werden ebenfalls höhergruppiert. Alle Lehrkräfte können jederzeit, so sie im Verlaufe des Schuljahres die Voraussetzungen erfüllen, die Entgeltgruppe 10 erhalten. Eine Deckelung ist nicht vorgesehen. Die Mindesteingruppierung von Lehrkräften ist nun auf »Kleine E 9« in der Entgelttabelle TV-L vereinbart. Führungskräfte der Jugendmusikschule erhalten entsprechend höhere Eingruppierungen in die Entgeltgruppen 11 und 13. In einer Mitgliederbefragung wurde das Ergebnis mit großer Mehrheit angenommen.

    »Mit langem Atem, Überzeugung für unsere Sache, Tatkraft und Fantasie haben wir diese Auseinandersetzung um bessere Bezahlung in der ersten Etappe für uns entscheiden können«, sagt Agnes Schreieder, Verhandlungsführerin von ver.di. Im Laufe der Tarifverhandlungen hat sich die Zahl der gewerkschaftlich Aktiven und Mitglieder mehr als verdreifacht. »Wir wollen unseren Erfolg feiern, und dann an der Organisierung unserer Belegschaft weiter arbeiten«, kündigt Katrin Steinbach an.