Umfrage

    Umfrage 2012

    Umfrage 2012

    Fragen zu Einkommenssituation und Arbeitsbedingungen von Musikschul- und Privatmusiklehrkräften  

    Der Bundesvorstand der Fachgruppe Musik der ver.di veranstaltet zwischen März und Mai 2012 eine Umfrage und ruft alle fest- oder teilzeitangestellten Musikschullehrkräfte und/oder freiberuflich als Privatmusiklehrerin/-lehrer auf, sich – unabhängig von ihrer Mitgliedschaft in der ver.di-Fachgruppe Musik – zu beteiligen und Fragen

    • zu ihrer Einkommenssituation,
    • zu ihren Arbeitsbedingungen und
    • zu ihren Erfahrungen aus Kooperationen von Musikschulen mit allgemeinbildenden Schulen bzw. Ganztagsschulen

    zu beantworten.

    Begleitbrief zur Aktion

    • Der Bundesfachgruppenvorsitzende schreibt dazu

      Unter welchen Bedingungen und zu welchen Konditionen Musikschullehrerinnen und Privatmusikerzieher wirklich arbeiten, wurde erstmalig auf einer breiten Datenbasis durch die Umfrage im Jahr 2008 ermittelt und die desaströse Sozial- und Einkommenssituation der Musiklehrer den Berufsverbänden und der Politik bekannt gemacht.

      Der tiefgreifende bundesweite Wandel der Musikschullandschaft geht seit der ersten Umfrage der Fachgruppe Musik zur sozialen und Einkommenssituation von Musikschullehrkräften und Privatmusikerziehern im Jahr 2008 unvermindert
      weiter.

      Durch die desolate Situation des schulischen Musikunterrichts einerseits und die fortschreitende Einführung der Ganztagsschule und flächendeckender Musikprojekte wie »JeKi« u.a. andererseits kommen immer weitere Aufgabenfelder für die Lehrkräfte hinzu, traditionelle werden mehr und mehr verdrängt. Mit diesem Wandel verschärfen sich die ohnehin schlechten Arbeitsbedingungen und die soziale Situation der Lehrkräfte weiterhin.

      Um diese Veränderungen zu dokumentieren, führen wir eine Wiederholungsbefragung von Musikschullehrern und Privatmusikerziehern
      durch, für die wir Sie um Ihre Mithilfe bitten.

       

    Die Befragung erfolgt anonym.

    Einsendeschluss ist der 31. Mai 2012.
    Auch elektronisch können die Fragen nur bis 31. Mai 2012 beantwortet werden!

    Über die Ergebnisse der Umfrage werden wir hier im zweiten Halbjahr 2012 informieren.

    Beteiligungsmöglichkeiten

    • Elektronischer Fragebogen

      Füllen Sie den Fragebogen elektronisch am PC oder Mac aus, indem Sie diesem LINK folgen:

      http://musik.verdi-umfrage.de/

    • Fragebogen als pdf-Datei oder gedruckt

      Fragebogen als pdf-Formular zum ausfüllen am PC oder Mac
      Öffnen Sie den als pdf-Formular (426 kB) eingestellten Fragebogen, füllen Sie ihn aus und senden sie ihn dann direkt an musik@verdi.de.

      Fragebogen zum ausdrucken und einsenden
      Drucken Sie den als pdf-Datei (86 kB) eingestellten Fragebogen aus und senden Sie ihn ausgefüllt an:
           FAX: +49.1805.8373431-2333 oder +49.30.6956-3656
           POST: ver.di-Fachgruppe Musik, Postfach, 10112 Berlin
           e-Mail: musik@verdi.de

      Gedruckter Fragebogen
      Nutzen Sie den gedruckten Fragebogen, den sie in den Ausgaben März 2012 der Zeitschrift kunst+kultur oder der nmz (neue musikzeitung) eingelegt finden und senden Sie ihn ausgefüllt an die angegebenen Adressen.

    Informieren Sie Ihre Kolleginnen und Kollegen!

    Je mehr Musikschullehrerinnen/-lehrer und Privatmusiklehrerinnen/-lehrer sich beteiligen, desto aussagekräftiger wird das Ergebnis.

    Geben Sie die Internetadresse zur Umfrage weiter: http://musik.verdi-umfrage.de.
    Wir senden Ihnen gerne auch gedruckte Fragebögen zur Weitergabe an Kolleginnen und Kollegen – informieren sie uns unter musik@verdi.de.

    Die Umfrage wird unterstützt von

    VdM | bvpm | DTKV | DOV